Permanent Make up Augenbrauen Form und Härchenzeichnung

Manchmal kommen Kundinnen zu mir und bringen Fotos von den Augenbrauen der Stars oder Personen aus der Öffentlichkeit mit. Oder sie bringen ihre Augenbrauenstifte mit und wünschen sich eine ganz bestimmte Form und eine Farbe, die dann möglichst zu ihren gefärbten Haaren passt. Diese Frauen muss ich leider manchmal enttäuschen. Es gibt bestimmte Augenbrauenformen, die nicht in jedes Gesicht passen. Ein Beispiel: die Augenbrauenform der Marlene Dietrich würde sicher nicht zu Miss Marple passen. Die gute Nachricht ist jedoch, dass jede Frau ihr ganz individuelles Augenbrauen- Design bekommen kann. Eine Form, die ihrem Gesicht und ihrem Ausdruck vorteilhaft und typgerecht angepasst ist.

Wichtige Anmerkung!

Ein Permanent Make up sollte niemals einem bestimmten Modetrend folgen! Es ersetzt auch nicht in jedem Fall und zu allen Gelegenheiten und Anlässen das konventionelle Make up. Permanent Make up sollte dem ungeschminkten Gesicht lediglich einen natürlich betonten Ausdruck verleihen. In den 70er Jahren waren sehr schmale/dünne Augenbrauen modern – heute sind vielleicht breite, buschig wirkende Augenbrauen angesagt – und morgen…?

Für eine Augenbrauen-Pigmentierung sollte immer ein Farbton gewählt werden, der dem jeweiligen Hauttyp entspricht und der natürlichen Haarfarbe angepasst ist. Wenn diese beiden Kriterien beachtet werden und die Form und Farbe auf Ihren individuellen Typ abgestimmt werden, sind Sie weder modisch abhängig von irgendwelchen Trends, noch farblich auf eine bestimmte Haarfarbe festgelegt – egal in welcher Farbe Sie Ihre Haare auch in Zukunft noch färben mögen…

Bei Augenbrauen-Pigmentierungen sind zu den oben genannten Kriterien, zusätzlich auch noch folgende visagistische Details zu beachten:

  • zunächst der Brauenwuchs. Sind noch viele Härchen vorhanden oder ist das Wachstum eher spärlich? Es sollte immer versucht werden möglichst viele Härchen in eine Augenbrauen-Pigmentierung mit einzubeziehen. Allerdings ist dies nicht immer möglich. Manchmal wurden Augenbrauen über Jahre in einer ungünstigen/unvorteilhaften Form oder nie in einer definitiven Form gezupft. Augenbrauen sollten aber niemals abrasiert werden! Es kann vorkommen, dass die Härchen dann nicht wieder nachwachsen.
  • Der Verlauf der Brauenbogen.  Jeder hat zwei unterschiedliche Gesichtshälften. Von Natur aus liegt eine Augenbraue höher, beziehungsweise niedriger als die andere. Natürlich sollten die Brauen dann ausgeglichen werden, sodass beide gleichmäßig erscheinen und auf gleicher Höhe liegen.
  • Der Abstand zwischen den Augen. Liegen die Augen weit auseinander oder stehen sie dicht zusammen? Bei dichter zusammen stehenden Augen sollten die Augenbrauen nicht zu nah zueinander oder zu tief an der Nasenwurzel beginnen. Bei weiter auseinander liegenden Augen sollten die Brauen dann wiederum etwas dichter an der Nasenwurzel beginnen. Als grobe Richtlinie: zwischen den Augenbrauen sollte in etwa ein Auge Platz haben.
  • Die Gesichtsform. Bei einem eher flächigen Gesicht wirken breitere Augenbrauen besser. Erscheint das Gesicht dagegen klein und schmal, sollten die Brauen nicht zu breit gezeichnet werden.
  • Auch die Mimik spielt eine Rolle. Wird zum Beispiel eine Augenbraue beim Sprechen oder bei bestimmten Emotionen ständig hochgezogen, ist auch dies bei der Pigmentierung mit einzubeziehen. Es sollte für beide Brauen ein Kompromiss gefunden werden, damit sie auch bei starker Mimik weitgehend ausgeglichen wirken, bzw. auf gleicher Höhe liegen.
  • Bei Schlupflidern und/oder kleinen Augen sollte möglichst viel Platz zwischen Augen und Augenbrauen liegen. Dadurch wirken kleine oder müde Augen offener und größer. Aber Vorsicht! Augenbrauen dürfen auch nicht zu hoch angelegt werden!

Damit es nicht zu unerwünschten Farbveränderungen kommt, wie z.B. zu rötlichen, grauen oder bläulichen Verfärbungen, sollten möglichst eisenoxidfreie Pigmentierfarben verwendet werden. Ich empfehle novoxx Permanent Make up Farben. Sie sind lichtecht und farbstabil und entsprechen allen gesetzlichen Anforderungen weltweit. Wenn Sie eine geübte Fachfrau/Fachmann mit künstlerischen Fähigkeiten und langjährigen Erfahrungen konsultieren, wird Ihr gewünschtes Augenbrauen Permanent Make up sicher gut gelingen.

Augenbrauen Härchenzeichnung

Oftmals wird nach einer Augenbrauen-Härchenzeichnung gefragt. Härchenzeichnungen können mit einer Maschine oder auch mit einer manuellen Permanent Make up Methode wie Microblading (sowie Saphirblading, Diamantblading) oder Microtapping  vorgenommen werden. Eine gute Härchenzeichnung erfordert großes Geschick. Oftmals werden die einzelnen Härchen aber zu dick gezeichnet oder sehen aus wie einschraffiert. Das Ganze wirkt dann eher unnatürlich. Bei einer guten Härchenzeichnung werden die Härchen sehr fein und dicht aneinander gezeichnet und folgen idealerweise einem natürlichen Brauenwuchs.

Leider ist eine Nachbehandlung, Nachzeichnung oder Auffrischung einer solch feinen Härchenzeichnung schwierig. Selbst mit der feinsten Nadel ist es kaum möglich solche Härchen wieder ganz genau zu treffen. Vor allem, wenn die Zeichnung schon ein wenig verblasst ist und die Härchen unter der Haut “verschwommen“ wirken. Sollte eine Nachpigmentierung dennoch vorgenommen werden, wirken die Härchen danach eventuell breiter und nicht mehr so fein und natürlich wie nach der ersten Behandlung. Zudem gelangt bei solchen Zeichnung nur sehr wenig Farbe unter die Haut. Dies hat zur Folge, dass eine Härchenzeichnung schnell wieder verblasst. Wenn zudem auch noch ein heller Farbton verarbeitet wird, verblassen die Augenbrauen manchmal schon nach wenigen Monaten.

Darum rate ich in der Regel zu einer Augenbrauen-Schattierung. Eine gute Einschattierung der Augenbrauenform kann sehr natürlich wirken und muss nicht wie aufgestempelt aussehen. Vollschattierungen halten in der Regel länger und in den meisten Fällen haben Sie auf lange Sicht wesentlich mehr davon.

Kontaktieren Sie mich für Ihr kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch.