Permanent Make up Farben und Farbveränderungen

Einige Permanent Make up Anwender (Pigmentierer, Pigmentisten, Linergisten) meinen den ausgesuchten Farbton vorzuführen, indem sie die Farbe auf den Handrücken ihrer Kunden ausstreichen. Dazu ist zu sagen, dass die Farbe aber unter, bzw. in der Haut, dann ganz anders wirkt, als auf dem Handrücken oder in der Farbflasche.

Jede Haut ist in ihrer Stärke, Pigmentierung, Durchblutung und pH-Wert unterschiedlich. Darum führt ein bestimmter Farbton, der unter die Haut gebracht wird, bei jeder Person zu einem leicht unterschiedlichen Farbergebnis. Auch die Hautstruktur und der Hautstoffwechsel beeinflussen die Haltbarkeit eines Permanent Make ups.

Farbveränderung können aus unterschiedlichen Gründen vorkommen. In der Regel werden sie jedoch durch eisenoxidhaltige Farben verursacht. Sicherer sind hingegen eisenoxidfreie Permanent Make up Farben. Bei eisenoxidfreien Farbpigmenten kann davon ausgegangen werden, dass diese so, wie sie nach der Pigmentierung farblich unter der Haut verheilt sind, mit der Zeit auch verblassen werden.

Zudem wird angenommen, dass auch bestimmte Lebensgewohnheiten, wie häufiges Sonnenbaden oder UV-Bestrahlung (Solarium), das Rauchen, die Einnahme von bestimmten Medikamenten, Hautpflegemittel und Nahrungsmittel zu Farbveränderungen führen kann, sowie auch die Haltbarkeit der Farben beeinflussen könnte.

WARNUNG!
Auf gar keinen Fall dürfen Tätowierfarben im Gesicht verwendet werden! Dies kann zu irreparablen und schwerwiegenden gesundheitlichen Schäden führen. Es kann zu Verätzungen an den Schleimhäuten kommen, sowie zu Entzündungen und Narbenbildungen. Außerdem besteht „Kriechgefahr“! Das heißt, Tätowierfarben können auch unter der Haut verlaufen! – Lesen Sie dazu auch: Ist Permanent Make up schädlich?

Sollten Ihre Augenbrauen, Lidstrich oder Lippen durch ein Permanent Make up einen unerwünschten Farbton angenommen oder bekommen haben, melden Sie sich bei mir. Ich nehme auch Farbkorrekturen vor.