Ist Permanent Make up schädlich?

Permanent Make up Farben werden aus natürlichen anorganischen Pigmenten hergestellt wie Erde und Mineralien. Zu den künstlichen anorganischen Pigmenten zählen die synthetisch hergestellten Erd- und Mineralfarben, die durch Fällen und Glühen der anorganischen Grundstoffe gewonnen werden. Diese können weiterverarbeitet und mit Substanzen gemischt werden, um bestimmte anwendungstechnische Eigenschaften zu erzielen, wie in Farblacken und Färbemitteln.

Neben den anorganischen Mineralfarben gibt es die organischen Pigmente. Dazu zählen natürliche tierische und pflanzliche Farbstoffe, wie z.B. Purpurschneckensekret, Kuhurin, Henna und andere pflanzliche Farbstoffe, die aus Blättern, Stängeln und Rinden gewonnen werden. Organische Pigmentstoffe werden heutzutage für Permanent Make up wegen des hohen Allergiepotenzials und der geringen Haltbarkeit dieser Farbstoffe nicht mehr verwendet. Außerdem kommt es bei organischen Pigmentierfarben, die unter die Haut gestochen werden zu Farbveränderungen, fälschlicherweise auch als Farbumschlag bezeichnet (die Farbe schlägt in einen anderen Farbton um – verändert sich unter der Haut).

Auch Azofarbstoffe, die unter der Haut angeblich krebsauslösend/krebserregend sein können, dürfen in Permanent Make up Farben und Tätowierfarben nicht mehr enthalten sein. Dies schreibt die deutsche Kosmetikverordnung und Tätowiermittelverordnung vor. Pigmentierer und Tätowierer, deren Farben Azofarbstoffe enthalten machen sich daher strafbar.

Alle Permanent Make up Farben und Tätowierfarben von deutschen Herstellern unterliegen der deutschen Kosmetikverodnung und der Tätowiermittelverordnung. Von daher kann bei Farben von deutschen Herstellern davon ausgegangen werden, dass diese sicher, für den Körper unschädlich und verträglich sind. Dazu werden dermatologisch Tests durchgeführt und zu jedem Farbton ein Analysenzertifikat erstellt. Trotz dermatologischer Tests dieser Farben kann, um ganz sicher zu gehen, vor einer Pigmentierung/Tätowierung ein Allergietest durchgeführt werden.

Die Behauptung: “Wir arbeiten nur mit medizinischen Farben“, ist grundsätzlich  irreführend, da es keine medizinischen Permanent Make up Farben auf dem Markt gibt.

Zusätzlich aber noch eine Warnung.
Tätowierfarben dürfen nicht im Gesichtsbereich verwendet werden! Tätowierfarben im Gesicht können irreparable Schäden anrichten. Es kann zu Verätzungen an den Schleimhäuten kommen, sowie zu Entzündungen, Narbenbildungen und anderen schwerwiegenden Schäden.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Über die Haltbarkeit von Permanent Make up

Wie teuer ist ein Permanent Make up – Preise/Kosten?

Was Sie vor und nach einer Permanent Make up Behandlung beachten sollten

Permanent Make up Augenbrauen Form und Härchenzeichnung

Permanent Make up Farben und Farbveränderungen

Ein verpfuschter Lidstrich

Permanent Make up entfernen/korrigieren

Das geeignete (Kosmetik-) Studio/Institut für Permanent Make up finden

Permanent Make up Ausbildung/Schulung